Translation-Memory-Management. Trados, Across, MemoQ und vieles mehr. Translation-Memory-Management zur Senkung und Optimierung der Übersetzungskosten

Seit den frühen 2000er Jahren haben professionelle Übersetzungsdienstleister Zugriff auf sogenannte CAT-Tools, welche im Grunde genommen nichts anderes als Tag-Editors und Translation-Memory-Systeme sind. Durch die Anwendung dieser Softwares wird die menschliche übersetzerische Arbeit im Wesentlichen erleichtert und die Qualität der Übersetzungen in hohen Maßen optimiert.

Bei der Anwendung von CAT-Tools geht es grundsätzlich darum, die Textinhalte von diversen DTP-Dateiformaten, wie MS Office, InDesign, Illustrator, QuarkXPress, FrameMaker und vieles mehr, durch ein zentrales System zuzugreifen und zu editieren. Dies hat mehrere Vorteile, unter anderem:

  • die konsequente Anwendung der Fachterminologie wird in längeren Texten oder bei Projekten, die über längere Zeit hinaus gehen, gewährleistet.
  • der Kostenaufwand wird deutlich reduziert, da (i) sich wiederholende Textstellen von den Systemen erkannt und ihre Übersetzungen basierend auf früheren Übersetzungen vorgeschlagen werden und (ii) der Kunde hat wesentlich geringeren oder gar keinen Aufwand mit der Nachbearbeitung der Texte, sofern diese in Spezialformaten (.indd, .idml, .ia, .xml, usw.) vorliegen. Der Zugriff auf den Textinhalten erfolgt direkt in den Quelldateien.
  • der Zeitaufwand der Übersetzungen wird deutlich reduziert.
  • Translation-Memory-Inhalte können direkt eingebunden werden, sodass der Übersetzer ständigen Zugriff auf den korrekten Fachbegriffen hat.

Unser Übersetzungsbüro legt viel Wert auf die Qualitäts- und Kostenoptimierung der Übersetzungsprojekte, somit sind wir und unsere Übersetzer überzeugter Anwender von CAT-Tools.

Wenden Sie sich zu uns mit Vertrauen, wenn Sie weitere Fragen zum Thema Translation-Memory-Management haben.