Gepostet am 18. Juli 2015 · Gepostet in chinesische Übersetzungen

Treiben Sie Geschäfte mit China – dann sollten Sie über zwei Begriffe Bescheid wissen:

Wer mit China Geschäfte macht, tut gut daran, sich ein Übersetzungsbüro mit ins Boot zu holen. Dieses kann sie tatkräftig unterstützen bei den Unternehmens-Tätigkeiten. Zu den Dienstleistungen der Übersetzerbüros gehören unter Anderem klassische Übersetzungen vom Deutschen ins Chinesische (und umgekehrt), aber auch die Begleitung von Meetings durch Chinesisch-Dolmetscher. Das Übersetzerbüro Ihres Vertrauens kann aber nicht immer dabei sein, wenn Sie geschäftlich mit Ihren chinesischen Kunden zu tun haben. Es ist sehr hilfreich, sich selbst etwas in die doch für den Deutschen andersartig anmutende Kultur einzufinden und über bestimmte Wertvorstellungen Bescheid zu wissen.

Für Unternehmer ist es insbesondere interessant, wie ein chinesisches Unternehmen geführt wird. Trotz des auch in China aufkeimenden individuellen Leistungsstrebens spielt die Orientierung an der Gruppe als Grundprinzip von Management und Organisation eine große Rolle. Dies bedeutet, dass interpersonale Beziehungen gut gepflegt werden müssen (renji guanxi). In der chinesischen Welt lässt sich durch ein gut gepflegtes Beziehungsnetz viel erreichen. Fremde tun sich daher oft schwer, fehlt ihnen doch dieses langsam gewachsene, gepflegte Netz. Dabei wird bei den Chinesen streng in zwei Kategorien eingeteilt: Das „Innen“ und das „Außen“. So wird unterschieden zwischen denjenigen, die sich auf der eigenen Seite befinden und denjenigen, die nicht zum eigenen Personenkreis gehören. Innerhalb der Innenseite wird wiederum dahingehend differenziert, wie die Beziehungsstruktur aussieht: also Familie, Freunde, Bekannte, Vertraute etc. Gegenüber diesem speziellen Personenkreis werden die eigenen Interessen hinten an gestellt. Das Wohlergehen dieses Personenkreises steht an erster Stelle. Man unterstützt diese Personen selbstlos, auch wenn dies auf die Kosten der eigenen Interessen gehen sollte.

Das Verhalten zu Personen außerhalb dieses Kreises ist oft ein komplett anderes. Es gilt hier die Parole „Dienst ist Dienst“ und so mancher Chinese verhält sich absichtlich unbeholfen und/oder scheut vor Konflikten nicht zurück. Es ist somit ein wesentlicher Aspekt in der chinesischen Gesellschaft, daran zu arbeiten, von der Außenseite in die Innenseite zu gelangen. Um dies zu erreichen, muss Mitmenschlichkeit eingesetzt werden (Renqing). Je nachdem, wie intensiv eine Beziehung gewünscht wird, wird mehr oder weniger Renqing investiert. Zum Renqing gehören etwa materielle Dinge wie Einladungen zum Essen, Geschenke aber auch Immaterielles, sprich gegenseitige Hilfeleistungen. Beide Formen stellen eine Art „Gefühlsinvestition“ dar. Es soll zum „Herzenstausch“ kommen. Dies führt zu einer Steigerung in der Herzlichkeit im Umgang miteinander, übt aber gleichzeitig Druck dadurch aus, als das diese Beziehung nicht gefährdet werden darf.