Gepostet am 12. September 2011 · Gepostet in französische Übersetzungen

Wollen Sie erfolgreich Geschäfte abschließen mit dem Nachbarland Frankreich? Dann brauchen Sie nicht nur ein geeignetes Übersetzerbüro als Partner, das sich Ihrer Französisch-Übersetzungen annimmt, sondern auch Kenntnisse über die Entwicklung der französischen Wirtschaft und ihrer Besonderheiten im Vergleich zu Deutschland.

Die französische Wirtschaft stand schon immer unter dem zentralistischen Einfluss der Politik. Die Industrialisierung in Frankreich konnte deshalb nur recht langsam voranschreiten. Dieser Zentralismus findet sein Abbild in der Verkehrsinfrastruktur des Landes: Sie ist sternförmig auf Paris ausgerichtet. Auch beim Bau des Hochgeschwindigkeits-Zugstreckennetzes findet sich diese Struktur offenbar wieder.

In Deutschland hingegen ticken die Uhren schneller. Die Industrialisierung verlief innerhalb von 2 Generationen. Dies führte zu einer gesellschaftlichen Veränderung und die Spaltung in Gewinner und Verlierer. Die deutsche Wirtschaft trennte sich von dieser Entwicklung ausgehend in das großindustrielle, reiche Bürgertum, das große Macht erlangte und auch politisch aktiv war beziehungsweise ist und den eher regional verankerten, aus der Ständeverfassung hervorgegangenen Mittelstand. Der Mittelstand in Deutschland bildet nach wie vor die wesentliche Säule der deutschen Wirtschaft.

Die in Frankreich zentralistisch aufgebaute Steuerung der Wirtschaft findet sich auch im kleinen in der Unternehmensstruktur wieder. Der französische Angestellte muss den Vorgesetzten über sämtliche Vorgänge unterrichten. Dieser muss den Vorhaben dann zustimmen. Dadurch dauern Einigungsprozesse länger. Darauf muss man sich in deutschen Unternehmen einstellen, wenn man geschäftlich mit den Franzosen zu tun hat. In Deutschland sind Angestellte häufig für einen Bereich innerhalb ihrer Abteilung zuständig und sind relativ frei in ihrer Autonomie.